Fantastischer Saisonabschluss

Nachdem ich 2013 bei der „Challenge-Barcelona“ gestartet bin und das Rennen 2014 als Ironman-Rennen deklariert wurde, wählte ich es für meinen Saisonabschluss, um wichtige Punkte für das KPR (Kona Pro Ranking) mit in die Winterpause zu nehmen. Von 2600 Gesamtstartern waren 70 Männerprofis gemeldet, die auch alle heiß auf die begehrten Punkte waren.

 

Für 8:30 Uhr war der Start angesetzt, doch gegen 6:45 Uhr fing es an zu gewittern. Die Wechselzone, Teile der Laufstrecke und Unterführungen waren stark überflutet. Das Licht in der Wechselzone fiel aus und wir standen im Dunkeln da und versuchten Luft auf unsere Reifen zu bekommen.

Der Start wurde auf 9:00 Uhr verschoben. Das Mittelmeer war durch das Gewitter aufgewühlt und starke Wellen und schlechte Sicht machten das Schwimmen nicht einfach. Mit meiner Schwimmleistung war ich sehr zufrieden, denn ich stieg mit der Spitzengruppe (ca. 10 Mann stark) aus dem Wasser. Die ersten Kilometer der Radstrecke führten durch die schmalen Straßen von Calella und es kam direkt vor mir zu Stürzen. Es formten sich sieben Fahrer, die die Spitzengruppe bildeten. Bei KM 135 sah ich eine gute Chance und attackierte. Auf den letzten 45km brachte ich unglaubliche sechs Minuten zwischen mich und die Verfolger.

 

Die Führung konnte ich bis Laufkilometer 26 verteidigen. Dann zog der spätere Gewinner Clemente Alonso und Miquel Blanchert (beide ESP) an mir vorbei. Auch Bas Diederen (NED) überholte mich und ich war Vierter. Doch auf der letzten 10KM Schleife hat sich mein hartes Lauftraining in der vergangenen Zeit bewährt und ich erhöhte ich mein Tempo. Ich überholte Diederen und lief überglücklich als Dritter mit einer neuen Bestzeit von 8:09:42 ins Ziel an der Strandpromenade von Calella.

Jetzt habe ich mit 2240 Punkten im KPR eine gute Grundlage für die kommende Saison 2015.

Doch erstmal verabschiede ich mich in die Winterpause.

 

Zurück