Saisonstart nicht geglückt

viele von euch haben sicher schon gesehen, dass ich am vergangenen Wochenende beim Ironman in Südafrika ausgestiegen bin. Da ich die Enttäschung erstmal verdauen musste, habe ich dazu noch keine Infos veröffentlicht.

Das Schwimmen lief perfekt. Ich konnte ohne Probleme das Tempo der Favoriten mitgehen und stieg in der Spitzengruppe aus dem Wasser. Auf dem Rad musste ich nach einem kleinen Defekt kurz anhalten, konnte das Rennen dann aber fortsetzen. In der Verfolgergruppe machte ich mit Eneko Llanos die Führungsarbeit auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke. Doch zu meiner Enttäuschung konnte ich in meiner Paradedisziplin meine bislang erlangte Leistung nicht abrufen. Ich beendete das Rennen nach 110 Radkilometern.

Im Gesamtpaket muss man festhalten, dass an diesem Tag einige Angelegenheiten zusammengekommen sind, die, neben der besonderen Herausforderung einer so frühen Langdistanz, mich auch privat ein wenig aus der Bahn geworfen haben, so dass eine Beendigung des Rennens an diesem Tag für mich nicht möglich war.

Alles in allem gehe ich aber nun voll motiviert ins Training für neue Aufgaben. Die harte Arbeit im Winter wird sich noch auszahlen. Die genaue Wettkampfplanung steht noch nicht, aber ihr werdet bestimmt informiert.

Zurück