Geglückter Saisoneinstieg in Südafrika

Einen erfolgreichen Saisoneinstieg feierte ich am 24.01.2016 beim IM 70.3 Südafrika. Auf bergiger Strecke und bei heißen Temperaturen habe ich mir hinter vier Südafrikanern den fünften Platz erkämpft und war damit bester europäischer Starter.

Des Öfteren werde ich von euch nach Materialdetails insbesondere an meinem Fahrrad befragt. Dies möchte ich als Anlass nehmen. es euch etwas näher vorzustellen:
Für die Triathlonsaison 2016 habe von meimem Radsponsor ein brandneues Cervelo P5 mit einer Dura-Ace DI2 gestellt bekommen. An dem sehr aerodynamischen Rahmen überzeugt mich insbesondere die vielzähligen Einstellmöglichkeiten des Lenkers und der Sattelstütze. Angepasst und montiert wird dieses von Radsport Buchstaller.
Als Laufradkombination habe ich in Südafrika ein Citec 8000CX Vorderrad mit einer Felgenhöhe von 63mm und eine Citec 8000 Ultra Disc (Konsti Spezialanfertigung, mit lediglich 800g Gewicht) gewählt. Bereift war die Scheibe mit einem Conti Podium TT 25mm und das Vorderrad mit einem Grand Prix TT.
Der Leistungsmesser der Firma Rotor zeichnet mir verlässlich meine Leistungsdaten auf, die ich nach dem Rennen hauptsächlich für Analysezwecke nutze. Die Q-Rings Aero gibt es bei mir nur echt mit 55 Zähnen, für die Bergabpassagen.
In der Ernährung vertraue ich seit Jahren auf die Produkte von Squeezy Sports Nutrition. Insbesondere nutze ich im Rennen den "Forti" Drink und die "Cola-Gels". Verpackt werden diese in Flaschenhaltern von Profile Design.
Zum Frühstück gibt es ca. drei Stunden vorher einen basischen Jentschurabrei, der Kraft gibt und leicht verdaulich ist.

Über die Jahre ist mir eines klar geworden: Nicht immer das teuerste und vermeindlich schnellste Material ist das Beste, sondern das individuelle Setup, dass jeder Athlet für sich selber finden muss. Dabei steht eine Symbiose aus Performance, Aerodynamik, Comfort und Funktionalität im Vordergrund.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren!!

Zurück