Die Mitteldistanz fängt an mir zu liegen

Ohne große Erwartungen bin ich nach Aarhus/Dänemark gereist. Hatte ich noch die Tage vor dem Start einen Schnupfen, wollte ich mir für den Wettkampf nicht zu viel vornehmen.
Die erste Herausforderung bestand darin, den Schwimmstart und die Radstrecke zu finden.

Das Schwimmen fand in der kühlen Ostsee am Fuße einer Steilküste statt, was bedeutete, dass wir nach dem Schwimmfinish 80 Stufen bis zur Wechselzone erklimmen mussten.

Die 90km lange Radstrecke führte durch das Hinterland von Aarhus über schmale Straßen und war mit SEHR vielen engen Kurven und Wendepunkten
gespickt. Das Laufen fand dafür auf breiten Straßen im Innenstadtbereich statt.

Nach dem Schwimmen war das Profifeld sehr dicht zusammen, so dass ich auf dem Rad erstmal zum Angriff blasen musste. Das war die richtige Taktik, denn nur Swen Sundberg konnte das Tempo mitgehen und wir kämpften uns im fairen Abstand über die technisch höchst anspruchsvolle Strecke und fuhren einen Vorsprung von knapp 10 Minuten auf eine größere Gruppe raus. Beim Laufen war Swen an dem Tag einfach besser drauf; seinem hohen Tempo konnte ich leider nicht folgen.

Über meinen ungefährdeten 2.Platz bin ich sehr glücklich und kann nun mit gutem Gefühl die letzten Trainingseinheiten vor der Challenge Roth meistern!

Zurück