Roth ist einfach super!

Ein bisschen nervös wurde ich, als ich ca. 25min vor dem Start der Challenge Roth bemerkte, dass ich meine Schwimmbrille vergessen hatte.
Glücklicherweise konnte mir ein Freund sofort aushelfen. Als es um 6:30Uhr losging, war dies ein toller Moment. Die Sonne schien über dem Main-Donau Kanal und die berüchtigte Brücke war dicht gefüllt mit Triathlonfans.
Beim Schwimmen konnte ich mich in der ersten größeren Gruppe festsetzen und ging unter den TOP 5 auf die Radstrecke. Hier merkte ich von Anfgang an, dass die Beine super sind und fuhr als Führender in den "Solarer Berg", wo 20.000 feiernde Zuschauer auf mich warteten.
Mit unglaublichen 11 Minuten Vorsprung ging ich auf die Laufstrecke und wurde erst bei KM 24 vom späteren Sieger James Cunnama (RSA) gestellt. Die letzten 10 Kilometer erwiesen sich als extrem schwer und ich durchlief als Sechster überglücklich das Ziel in Roth.
Es war ein toller Wettkampf mit vielen Höhen und Tiefen für mich, der mir aber gezeigt hat, dass ich das Zeug dazu habe in ein paar Jahren um das Podest mitzukämpfen.

Zurück